Die Zusätze zu den Dieselmotoren

A.

Der Zusatz, der die Cetanzahl vergrößert

- die Cetanzahl ist ein von grundlegenden Werten, die die Qualität des Dieselöls charakterisieren. Die vergrößert die Kraft und den Drehmoment des Motors. Sie verbessert das Prozess der Zündung des Kraftstoffs und der Verbrennung in den Zylindern.
C.

Die Schmiermittel

- aus ökologischen Gründen wird der Gehalt des Schwefels und schwerer Kohlenwasserstofffraktionen in den Kraftstoffen gesenkt. Das Fehlen dieser Verbindungen senkt die Schmiereigenschaften des Kraftstoffs, was die Benutzung der Schmierzusätze erzwingt. Sie bilden dünnen Film auf den Metalloberflächen des Motors und senken den Faktor der Reibung.
E.

Die Kälteschutzmittel

- die Dieselöle enthalten die Verbindungen des Paraffins, die bei niedrigen Temperaturen die Neigung zur Bildung der Kristalle haben, was die Verstopfung der Kraftstoffleitungen und der Filter verursachen kann. Die Kälteschutzmittel haben zum Zweck der Bildung fester Körper im Kraftstoff zu entgegenwirken oder die Größen fester Körper zu verkleinern.
G.

Die Antioxidantien

- eine von den Hauptursachen der Instabilität der Kraftstoffe sind die Prozesse der Oxidierung, die in ihnen erfolgen. Solche Erscheinung trägt zur Degradierung und der Alterung des Dieselöls bei. Deshalb verwenden wir die Antioxidantien, die das Auftreten dieses Typs der Reaktionen sperren.
B.

Die Detergenzien

- der Kraftstoff und die Motoröle können die Verbrennungsrückstände und die Niederschläge im Motor bilden, besonders an den Stellen, die hohen Temperaturen ausgesetzt werden. Die Zusätze der Detergenzien reinigen den Motor von innen und haben zum Zweck, erneute Ablagerung der Nebenprodukte der Verbrennung nicht zuzulassen.
D.

Flüssige Katalysatoren

- viele neuen Konstruktionen in den Dieselmotoren werden mit dem Filter fester Teilchen DPF ausgestattet, der die Menge der Verschmutzungen in den Abgasen senkt. Diese Filter unterliegen oft der Sperrung, was mit der Störung der Arbeit des Motors verbunden ist. Um solcher Erscheinung entgegenzuwirken, werden die Katalysatoren der Oxidierung des Rußes verwandt, die die Verschmutzungen verbrennen.
F.

Die Inhibitoren der Korrosion

- die Mehrheit der Installationen in den Kraftstoffsystemen wird aus dem Stahl ausgeführt, der der Korrosion ausgesetzt wird. Deshalb werden die Inhibitoren verwandt, die mit der Oberfläche des Metalls reagieren und auf ihr die Schutzbarriere bilden, die der Wirkung der Korrosionsfaktoren entgegenwirken.
H.

Die Biozide

- in den Behältern und den Kraftstoffsystemen können die Mikroorganismen(die Bakterien und die Pilze) entstehen. Dadurch können die Niederschläge aus abgestorbenen Organismen erscheinen, die zur Verstopfung der Filter und der Kraftstoffleitungen führen können. Die Biozide schließen die Entwicklung und die Entstehung der Mikroorganismen im Dieselöl aus.

Die Zusätze zu den Benzinmotoren

1.

Die Inhibitoren der Oxidierung

- eine von den Hauptursachen der Instabilität der Kraftstoffe sind die Prozesse der Oxidierung, die in ihnen erfolgen. Solche Erscheinung trägt zur Degradierung und der Alterung des Benzins bei. Deshalb verwenden wir die Inhibitoren, die das Auftreten dieses Typs der Reaktionen sperren.
3.

Die Schmiermittel

- aus ökologischen Gründen wird der Gehalt des Schwefels und schwerer Kohlenwasserstofffraktionen in den Kraftstoffen gesenkt. Das Fehlen dieser Verbindungen senkt die Schmiereigenschaften des Kraftstoffs, was die Benutzung der Schmierzusätze erzwingt. Sie bilden dünnen Film auf den Metalloberflächen des Motors und senken den Faktor der Reibung.
5.

Die Detergenzien

- der Kraftstoff und die Motoröle können die Verbrennungsrückstände und die Niederschläge im Motor bilden, besonders an den Stellen, die hohen Temperaturen ausgesetzt werden. Die Zusätze der Detergenzien reinigen den Motor von innen und haben zum Zweck, erneute Ablagerung der Nebenprodukte der Verbrennung nicht zuzulassen.
2.

Die Stabilisatoren

- sie verhindern den Zerfall des Kraftstoffs auf organische Phase und die Wasserphase. Solcher Zerfall bedeutet die Verschlechterung der Zündeigenschaften des Benzins und den Rückgang der Oktanzahl. Um dieser Erscheinung entgegenzuwirken, werden die Komponenten verwandt, die das Wasser aus dem Kraftstoff absorbieren und die Bildung der Korrosion verhindern und im Winter schützen sie vor dem Einfrieren.
4.

Die Biozide

- in den Behältern und den Kraftstoffsystemen können die Mikroorganismen(die Bakterien und die Pilze) entstehen. Dadurch können die Niederschläge aus abgestorbenen Organismen erscheinen, die zur Verstopfung der Filter und der Kraftstoffleitungen führen können. Die Biozide schließen die Entwicklung und die Entstehung der Mikroorganismen im Dieselöl aus.
6.

Die Inhibitoren der Korrosion

- die Mehrheit der Installationen in den Kraftstoffsystemen wird aus dem Stahl ausgeführt, der der Korrosion ausgesetzt wird. Deshalb werden die Inhibitoren verwandt, die mit der Oberfläche des Metalls reagieren und auf ihr die Schutzbarriere bilden, die der Wirkung der Korrosionsfaktoren entgegenwirken.